Startseite
  Über...
  Archiv
  Gastfamilie Nr.1
  Gastfamilie Nr.2
  Experiencias
  Experiencias educativas
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/alexinargentinien

Gratis bloggen bei
myblog.de





Viva la vida...

Ist schon wieder ne Ewigkeit her, aber ich will jetzt nicht gross Zeit verschwenden mich deshalb zu entschuldigen, sondern einfach mal erzaehlen, was es so neues gibt, was eine ganze Menge ist...

Das wichtigste natuerlich zuerst: Ich werde auf ein neues die Familie wechseln... Ja, seit gestern steht es 100%ig fest, und wir sind auch schon am Familie suchen.. Vorraussichtlich dauert es noch nichtmal so lange.. Also in 1-2 Wochen gibt es dann Neuigkeiten, und neue Bilder von meiner 3. Gastfamilie...
Wie es dazu kam?
Ich hab mich einfach mit meiner Schwester (und vorher Freundin) ueberhaupt nicht verstanden, sie war eifersuechtig auf die ganze Aufmerksamkeit die man mir geschenkt hat, und hat es ueberhaupt nicht ausgehalten, dass ich im Haus mit ihr gelebt habe... So kam irgendwie nie eine richtige Beziehung zu stande, und jeder Tag wurd die Stimmung schlechter und angespannter... Nachdem der Urlaub zwar schoen, auf der einen Seite, aber katastrophal im Sinne dieser Schwester=beziehung gelaufen ist, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es das Beste fuer alle ist, wenn ich jetzt gehe... Und das ist was ich jetzt letztenendes nach vielem hin und her, und 50 Gespraechen mit meinen Koordinatorinnen auch machen werde...
Ich weiss noch nicht genau wohin, aber ziemlich sicher ist, dass ich nicht in Pergamino bleiben werde, da ich mich hier einfach nichtmehr besonders wohl fuehle, nach 2 Familienwechseln, und einigen Problemchen mit meinen "Freundinnen" hier...
Naja, Life goes on, und ich wollte schliesslich meine Erfahrungen sammeln, und sammel mehr als ich mir je erwartet haette... Ich lebe dieses Jahr vielleicht nicht wie jeder andere Austauschschueler, aber ich bin mir sicher dass ich mehr lerne und mehr mitnehme als jeder andere...
Ich liebe dieses Land, weil es einfach faszinierend ist, weil das Wetter immer gut ist, die Menschen so entspannt... Ich werde zwar nochmal die Familie wechseln, aber dass heisst nicht, dass ich den Kontakt zu meinen anderen Familien abbrechen werde...
Mir bleiben 4 1!2 Monate Spass, Sonne, Erholung, und die werde ich vollkommen ausnutzen. Ich fange nochmal ganz von vorne an, was ja auch von Vorteil sein kann... Also viva la vida...

Zum Urlaub kann ich nur sagen, dass er super viel Spass gemacht hat, ich viele Menschen besser kennengelernt habe, mich von anderen distanziert habe, aber ich jeden Tag genossen habe. Ich habe es genossen am Strand entlangzuspazieren und Musik zu hoeren, und das Gefuehl von Freiheit, Ruhe und Frieden in mir zu haben. Auch wenn ich manchmal alleine war, weiss ich, dass in Deutschland viele Menschen auf mich warten, und mich vermissen.
Wer Bilder sehen will kann bei Schuelervz nachschauen, wo ich schon alle hochgeladen hab...

Les quiero muchisimo...

11.2.09 21:07


Werbung


Das Neuste vom Neusten, ein wenig verspaetet...

So, Ich habe meine Umzug so weit so gut ueberstanden, und siet ca. 2 Wochen lebe ich in meiner Gastfamilie NR.3 in der ich nun hoffe mein letztendliches Glueck zu finden... Bis jetzt bin ich ziemlich zuversichtlich, da schon der Start ganz anders war als bei den anderen beiden.
Ich lebe jetzt im "Campo", was man sich mehr oder weniger wie eine Farm, oder nen grossen Bauernhof mitten im Feld vorstellen kann. Ein Haus, Viel Feld, 10-20 Kilometer endlose Weite, bis wir ins Dorf namens Arrecifes treffen.
Klingt idyllisch - ist auch so.
Klingt langweilig - ist es aber ueberhaupt nicht.
Wir fahren sowieso fast jeden Tag ins Dorf rein, was meiner Meinung nach schon den Stadt-Status von zumindest Bedburg, wenn nicht sogar Bergheim einnimmt, und somit haben wir relativ viel zu tun. Im Moment sind immer noch Ferien, und ich geniesse meine letzte Woche vor dem Schulstart, obwohl ich doch eher sehnsuechtig drauf warte, wieder regelmaessig in die Schule zu gehen. 3 Monate Ferien sind fue reinen Geschmack,und meine deutsche Gewohnheit dann irgendwie doch ne ganze Menge...

Ansonsten habe ich jetzt eine Mutter, Gilda (38), einen Vater, Carlos (39), einen Bruder, Facundo (17) der am 10. Maerz dann auch schon 18 wird, und eine kleine Schwester, Delfina (13), die einem aber mindestens 1-2 Jahre aelter vorkommt. Und ab naechstem Freitag, dem 05.03 werde ich dann auch noch eine australische Austauschschwester haben Die Rylea, 15. Mit ihr werde ich mir dann auch meine, bis jetzt noch EInzelzimmer, teilen. Wir haben uns auch schon Mails geschrieben und ich denk mal wir werden uns ganz gut verstehen... ausserdem erinnerts mich irgendwie an meine erste Zeit hier, ohne Spanischkenntnisse, total unsicher, und trotzdem voller Tatendrang... Hachja. Das wird schoen
Mit der Familie komme ich uebrigens super klar, ist alles irgendwie wesentlich entspannter, da wird einem nicht immer uebrschwaenglcih mitgeteilt, das man Teil der Familie ist, aber auch nicht ausgegrenzt. Man fuehlt sich einfach so Teil der Familie. Jeder macht seine Sachen, und manchmal macht man was zu zusammen. SO sollte es sein glaube ich, und ich hab schon von anfang an ein anderes Gefuehl gehabt bei dieser Familie, also denk ich mal, ich bin angekommen, in meinem letztendlichen argentinischen zu Hause

Soo. Ein paar erschreckende Nachrichten gibts auch noch... jaja. Ich habe die letzte Woche fast ausschliesslich krank verbracht, nachdem ich Montag mit Kopfschmerzen, Uebelkeit, und Schwindelgefuehl aufgewacht bin, und dann bis Dienstag ohne zu essen im Bett liegen geblieben bin, sind wir dann zum Arzt. 40 Grad Fieber und irgendeine Infektion. Also Mittwoch Untersuchungen, Blut, Urin etc. machen. 40 Grad Fieber. Zum Arzt. Und, Krankenhaus. Da lag ich dann also, in Argentinien im Krankenhaus, und wusste ncoh ncihtmal so genau wie cih da hingekommen bin. Infusion im Arm und so krank wie schon lange nichtmehr. Ich konnte nichtmehr gehen, stehen, noch vernuenftig reden... Ich hab wohl auf deutsch angefangen zu reden, meinte meine Mutter, das hab ich allerdings nichtmehr so mitbekommen... Naja. Fazit: eine verschleppte Balsenentzuendung, und ne Schwere Mandelentzuendung.
Donnerstag morgens gings mir dann schon wieder wesentlich besser und durfte dann auch relativ frueh wieder gehen. Jetzt muss ich zwar noch ein wenig ruhiger machen, und das Bett hueten, aber das ist hier aufm Campo nciht sooo furchtbar schwierig... jaja...
Heute hoer ich dann schon auf Antibiotikum zu nehmen. Also alles im gruenen Bereich, und in nen paar Tagen bin ich wieder Topfit

So. Ich glaube das waers so weit aus dem wunderschoenen Argentinien.

Un beso, los quieroo mucho. Los extraño.
Nos vemos en 4 meses.

Alex

28.2.09 15:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung